Methodenvielfalt

Im Laufe ihrer Schulzeit lernen die Kinder und Jugendlichen an unserer Schule vielfältige Formen des Lernens kennen:

Freiarbeit:
Die Freiarbeit bildet die Basis für das individuelle Lernen und stellt in allen Klassen und Stufen den Schwerpunkt des Unterrichts dar.
Das Kind wählt seine Arbeit frei nach seinen aktuellen Bedürfnissen aus, plant seine Arbeit selbst hinsichtlich Lerntempo, Rhythmus der Wiederholungen und der Sozialform.
 
Projektlernen:
Fächerübergreifende Lerninhalte werden in Form von Gruppen, Klassen- oder Schulprojekten umgesetzt. Die SchülerInnen setzen sich intensiv und vertieft mit Themen ihres Interesses auseinander und bauen vernetzendes Denken auf.

Vernetzter Unterricht:
Die Fächer Biologie, Geographie, Geschichte werden themenbezogen vernetzt in eigenen Einheiten ab der Mittelstufe angeboten. Vernetzter Unterricht kooperiert auch mit Bereichen der Freiarbeit und den Werkstätten.  

Exkursionen:
Durch den Besuch von Ausstellungen, Vorführungen und Betrieben erhalten die Kinder und Jugendlichen Informationen aus erster Hand. Dort können sie auch lebensnahe Erfahrungen machen.

Praktika:
Ab der 7. Stufe setzen sich die SchülerInnen mit den verschiedenen Berufsmöglichkeiten auseinander und sammeln ab der 8. Stufe berufspraktische Erfahrungen in umliegenden Betrieben.